UNESCO Welterbe Sardona


Wie Berge sich erheben.

Der Zusammenstoss von Afrika mit Europa hat die Alpen über Jahrmillionen aufgetürmt. Ursprüngliche Gesteinsschichten wurden übereinandergeschoben, gefaltet und zerbrochen. Vielfältige Zeugnisse und Spuren dieser gewaltigen Kräfte sind im Welterbe Sardona aussergewöhnlich gut sichtbar.

Einzigartige Einblicke in die Entstehung der Alpen

In der Tektonikarena Sardona lassen sich die vielfältigen und ursprünglichen Phänomene der Gebirgsbildung auf anschauliche und weltweit einzigartige Weise in der Natur beobachten und sogar anfassen. Bei der Kollision der afrikanischen mit der europäischen Kontinentalplatte sind tief im Erdinneren geologische Vorgänge abgelaufen, die zur Entstehung der Alpen führten.

In der Tektonikarena Sardona sind Merkmale dieser Gebirgsbildungsprozesse auch an der Erdoberfläche deutlich sichtbar. Die Hebung der Alpen und die Erosion (Gesteinsabtrag) haben hier die urtümlichen Überschiebungsbahnen, Verfaltungen und Brüche zum Vorschein gebracht. Sie erlauben es, die vor Jahrmillionen in der Erdkruste abgelaufenen Gesteinsbewegungen eindrücklich zu rekonstruieren.

Alt auf Jung - wie ist das möglich?

Vielfältige Gesteine lagern sich im Verlauf von Jahrmillionen an der Erdoberfläche in Tälern, Seen, Meeren und Wüsten übereinander ab. Dabei kommen in der Regel jüngere auf älteren Schichten zu liegen. In der Tektonikarena Sardona stehen die Berge kopf: Entlang einer markanten und von Weitem gut sichtbaren Linie, der sogenannten "Glarner Hauptüberschiebung", wurden in der Erdkruste während der Entstehung der Alpen alte Verrucano-Gesteine (250-300 Mio. Jahre alt) auf viel jüngere Flysch-Gesteine (35-50 Mio. Jahre alt) geschoben. Der dazwischen liegende Lochsitenkalk (benannt nach der Lochsite bei Sool/Schwanden) wirkte dabei vermutlich als eine Art Schmiermittel. Es kamen also ältere auf jüngeren Schichten zu liegen. Dieser bedeutende geologische Prozess der Gebirgsbildung, die Überschiebung von Gesteinspaketen, ist in der Tektonikarena Sardona einzigartig schön sichtbar.

Weiterführende Informationen zum UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona erhalten Interessierte mittels untenstehenden Links. Viel Spass beim Eintauchen in die Geschichte der Schweizer Berge.

Kontakt


IG UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona
Städtchenstrasse 45
CH-7320 Sargans

T +41 81 723 59 20

info@unesco-sardona.ch
www.unesco-sardona.ch


Wander- & Ausflugstipps Unesco Welterbe Sardona

Interaktive Welterbe-Karte


Überblick Tektonikarena Sardona


Geopark Sardona


GeoStätten im Geopark Sardona


Das Welterbe aktiv erleben


Angebote im UNESCO-Gebiet


Wildsee auf der 5-Seen-Wanderung am Pizol

Sardona Welterbeweg

Buchbare Wander-Mehrtagestour von SwissTrails.