Hintergrund

Was sind die Orte des Staunens?

Die Ferienregion Heidiland hält viele besondere Orte parat. Schon seit Menschengedenken laden diese Plätze zum Innehalten, Abschalten und Energie tanken ein. In Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Kraftorte Schweiz hat Heidiland Tourismus 55 spezielle Orte der Region besucht und dokumentiert. Diese Orte des Staunens lassen sich nun in 15 Rundwanderungen entdecken. Wanderbeschriebe der besonderen Art weisen dabei nicht nur auf energetische Beobachtungen hin, sondern erzählen auch von historischen Fakten, Sagen und Überlieferungen.

Kraftorte

Kraftorte sind Zonen mit erhöhten natürlichen Energiewerten, hier kann man sinnbildlich gesprochen „Kraft tanken“. Um diese Energiezonen zu dokumentieren, untersucht die Forschungsstelle Kraftorte Schweiz rund um Frau Dr. Andrea Fischbacher und Philippe Elsener solche Plätze und erhebt die vorhande Strahlung mit Hilfe des radiästhetischem Pendels. Ob ein Mensch einen Kraftort wahrnimmt wird oder nicht, ist subjektiv. Ein Besuch dieser Orte lohnt sich aber oftmals nur schon deshalb, weil sie in Landschaften von beeindruckender Schönheit liegen. Vielfach lassen sich auch in historischen Gebäuden wie Kapellen, alten Klöstern oder Burgen Kraftorte finden. Die Kraftortforschung geht davon aus, dass man früher bewusst Kultstätten und Bauten auf solchen Plätzen errichtet hat, um die vorhandenen Energien zu nutzen.

Orte des Staunens

Nicht jeder Ort des Staunens ist auch ein Kraftort. Ein Ort des Staunens ist ganz allgemein ein spezieller Platz, dessen Energiequalität vorwiegend im aufbauenden und festigenden Bereich weilt. Er ist für Menschen, Tiere und Pflanzen gesund. An diesen Orten kann man zur Ruhe kommen, neue Sinneseindrücke gewinnen, sich wohlfühlen. Findet man an einem Ort des Staunens ganz bestimmte Energiewerte vor, spricht man je nach vorhandener Strahlungsintensität und -qualität von Kraft-, Kult- oder Heilplätzen.

Kraftplatz

Für die Bestimmung eines Kraftortes muss die Erdstrahlung auf ihre Intensität und Qualität untersucht werden. Die Strahlungsintensität eines Kraftortes ist gegenüber anderen Plätzen deutlich erhöht, die Qualität ist positiv und lebensförderlich. Bedingt durch die unterschiedliche Schichtung und die verschiedenen Materialien variieren Intensität und Qualität der Erdstrahlung, starke Plätze können sich kleinräumig mit schwachen oder schlechten abwechseln.

Heilplatz

Heilplätze geben aufbauende und auch abbauende Kräfte ab. Auf dies Weise kann ein Organismus, der aus seiner Balance gefallen ist, wieder zu seinem Gleichgewicht zurückfinden, seine Heilung wird unterstützt.

Kultplatz

Ein Kultplatz ist eine Energiezone, deren Schwingungsintensität hoch ist. Qualitativ zeichnet er sich dadurch aus, dass er in Resonanz zum Göttlichen oder zu Ritualen steht. Ein Kultplatz muss sich, je nach Kulten, die dort zelebriert wurden, nicht zwangsläufig positiv auf lebende Systeme auswirken.